Dichter:

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W Z

Themen:

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W Z

Clara Roselli Gedichte

Clara Roselli
Advent

Was soll ich nur fühlen, was soll ich nur sagen
Weihnachtsduft schwebt über den Tagen
In dieser stillen Weihnachtszeit
Das Licht der Kerzen, die Herzen bereit
Träumend lauf ich durch die Felder
Freu mich über jeden Baum der Wälder
Auch in meiner Einsamkeit
Vertreibt das Weihnachtsleuchten Leid.

C. Roselli
Sommerherzen


Blüten, grüne Blätter,
Warmer Sommerduft,
Ein Wolkengruß der Ferne.

Drängt,
Was noch mehr wäre,
Dein Lächeln hätt' ich gerne.

Fühlt,
Was da noch wäre,
Statt dünnem Sommergold.

Glüht
Im leeren Herzen und
Weiß nicht, was zu tun.

C. Roselli
Frühlingsglück


Dies Frühlingsglück, kein Blick zurück,
Nach vorne musst du schauen.
Den Kopf ganz frei
Der Rest, er ist ganz einerlei.

Pflück dir nur keine Frühlingsblume,
Denn die sind Glück wie Brot mit Krume.
Glück, dass kann man sich nicht pflücken,
Für Frühlingsglück sollst du dich bücken.

Den Blick in Blumenkelche senken,
An nichts, als an den Frühling denken.

C. Roselli
Kindersommertag


Ein kleiner bunter Luftballon
Fliegt im Sommer schnell davon,
Fliegt hoch in die Wolken,
Die wir schon immer fangen wollten.

Ein kleiner bunter Schmetterling,
fliegt von Kelch zu Kelch,
Fliegt weit in ein fernes Land,
wohin, das ist uns unbekannt.

Den Sommer mögen Kinder gern,
Am Himmel leuchtet schon ein Stern,
Das Kind wird jetzt ins Bett gebracht
Ein lieber Kuss und: Gute Nacht.

Clara Roselli (Liebesgedichte)
So sehr in Dich verliebt


Den Tag und die ganze Nacht
Muss ich nur an Dich denken
Möchte jeden Gedanken
Nur auf Dich lenken
Kann ja nicht mehr
Als nur mich schenken
Das Glück, dass es dich gibt
So sehr in Dich, in Dich verliebt.

Clara Roselli (Liebesgedichte)
Wär ich der Wind


Wär' ich der Wind
Der sanft dich umspielt
Wär' ich die Sonne
Die Wacht bei Dir hielt
Und wär' ich der Mond
Der nachts bei Dir wohnt
Dann wär' ich so glücklich
befreit wie ein Kind

Clara Roselli (Liebesgedichte)
Sternentraum


Manchmal träumst Du dir die Sterne
fühlst dann schon das Blinken bis ins Herz fasst du zu
bleibt nur der Schmerz
und in der Ferne
noch ein kleiner Ton

und einfach
Du

Clara Roselli
Wenn Wind die Sonne liebt


Wenn
Wind die
Sonne liebt
verführe mich
bis der Tau
morgens tropft,
führe nicht verstreue
Zärtlichkeit auf Wiesen
und pflücke die Blumen der Nacht
für alle
Sonnenaufgänge
die
Lustwolken unserer Nächte
nähren meinen Garten
in der Mitte des Sommers

C. Roselli
Frühlingsstrauß


Als ich durch diesen Tannenwald
Gelaufen, war ich fast verloren
Doch war da dieser Silberstreif
Junge Hoffnung war geboren

Ein Sehnen, dass ich kaum begreif',
Dann traf mich erster Sonnenstrahl
und ahnte, dies könnt' Frühling sein,
Der Weg zum Licht, er war so schmal.

Dort fand ich, was erhofft,
Den ersten grünen Wiesenrand,
In meinem Herzen neues Land
Und eine Bank in warmer Sonnenflut.

Clara Roselli (Kurze Gedichte über die Liebe)
Du bist wie ein Kelch


Deine Seele
ein Land von Milch und Honig
ohne Fluss und ohne Meer
doch alles fließt in dir
offen das Land
mit blattgold
beschlagen
nackt
verwundbar

Clara Roselli (Liebesgedichte)
Abwege


Auf Wegen der Lust
Erreichte mich der Schrecken
Körper und Seele
sind zwei in dir

Deshalb bin ich nicht
alles was du brauchst
Deshalb trinkst du
aus jedem Becher
wenn er nur
den Rausch der Neuen
für eine Nacht
in deine verletzte
Seele presst

Und
Ich passte mich an,
Obwohl ich wusste,
Dass dies Selbstzerstörung bedeutet.

Clara Roselli (heimliche Liebe, Liebesgedichte)
Wir haben uns etwas zu sagen


Wir haben uns etwas zu sagen
über sekunden
brachen grenzen
zwischen
blick und blick
zufälle des nebeneinanderlebens

Wir haben und etwas zu sagen
zwischen haut und haut
im ersten moment
alles verschenkt
nichts wollte ich
behalten

Clara Roselli (erste Liebe Gedichte, Liebesgedichte)
Sieh mich doch an


Sieh mich doch an
Schau nicht weg

Geh nicht an mir vorbei
Hat keinen Zweck

Komm her zu mir
Bleib bei mir stehen

Nur ein Mal die Augen sehen
Nur ein Mal zu spürn

Wie's wär
Nicht zu schwer

Dreh dich noch mal um
Will noch mehr

Clara Roselli (Kurze Gedichte über die Liebe)
Du fehlst mir so


Ich kann nicht schlafen,
kann nichts mehr tun,
kann dich nicht vergessen.
So nah und doch so fern,
fehlst du mir so,
ich hätt' dich gern
bei mir

Clara Roselli (Gedichte)
Ich wünsch' dir einen Tag voll Sonne


Du kommst in
meinen Träumen
vor...Schöne
Träume u
weniger... Eben
noch im
Traumschlaf u
jetzt deine SMS!
Ich denke
mittlerweile nur
noch an
dich ..Hört nicht
auf! U dann
kommt
zwischendurch
mein schlechtes
Gewissen! U
Tränen, auch
jetzt ... Trotz-
dem genieße ich
die Zeit mit
dir! Wenn ich
dich höre, sehe,
mir vorstelle
Kann meine
Gefühle nicht
gut in Worte
umsetzen ...
Wünsch dir
einen Tag
voll sonne!

Clara Roselli (SMS - Gedichte)
Zu wissen, dass du traurig bist


Zu wissen, dass
du traurig bist,
ist nicht
auszuhalten.
Könnte ich dich
doch nur in den
Armen halten u
mit dir reden,
deine Tränen
küssen...
Eine Art, dir
nahe zu sein.
Ich streiche
über deine Stirn,
Wange, berühre
deine Lippen...

Clara Roselli
Verstehe jetzt


Verstehe jetzt
besser... Schön,
dass du gerade
da bist, fühl-
bar, Gedanken-
übertragung
vielleicht...
verstehe ich
dich jetzt

Clara Roselli

Du hast mich
heute morgen
hart getroffen.
Die sonne, als
wollte sie mich
auslachen.
Rettung,
die letzte sms.

Clara Roselli (SMS - Gedichte)
Bin aufgewacht


bin aufgewacht
geträumt
post von dir
du schläfst
noch nicht?
wenn du
schreibst, höre
ich, wie du
sprichst oder
träumst

Clara Roselli (SMS - Gedichte)
Bin schon wieder wach


Bin schon
wieder wach...
mir gehts
gut...viele
schöne gedan-
ken ...dein mund
auf meinen lippen
...ein warmes
prickeln
druchströmte mich u die
stimme meines
verlangens wisperte
ein lautloses"
endlich"
...schwindlig
...du
hast etwas an
dir das mich
ganz schwach
werden lässt
...hdl ...mehr
..mehr

Clara Roselli (heimliche Liebe, Liebesgedichte)
Mein Geliebter


Eine sms heute,
das ist nicht viel,
Aber ändert es etwas?
Ich vermisse dich,
nichts ist in der Gewohnheit
untergegangen dem Alltag
unter die Räder gekommen,
nicht weniger an dich gedacht,
nicht weniger dich herbeigesehnt,
nicht weniger das Leben für etwas verantwortlich gemacht,
etwas Zeit zu stehlen, um dir nahe sein zu können
wenn du es nicht bist, wer dann
Weil du so bist, und manchmal anders,
und muss dich doch wieder gehen lassen

Clara Roselli (heimliche Liebe, Liebesgedichte)
Zeit für eine letzte Zeile.


Hätte dich gerne noch
in den Arm genommen
deinen Hals geküsst
die Lippen berührt,
mit dir über den Tag gesprochen,
wäre mit dir spazieren gegangen
Es ist gut, was ich da sehe,
sagt die Sonne
mit euch zwei, ich hab' so viel gesehen
und das ist bestimmt gut.

Clara Roselli (heimliche Liebe, Liebesgedichte)
Deine geträumten Küsse


Deine geträumten Küsse
sind angekommen
will sie auch nicht gegen andere tauschen
hoffe auch auf die sanften, rauchigen,
getupften, feuchten, innigen,
gedrückten, gezupften und
all die anderen Küsse,
für die war die Zeit noch nicht reif

Clara Roselli (Adventgedichte)
Was soll ich nur fühlen, was soll ich nur sagen


Was soll ich nur fühlen, was soll ich nur sagen
Weihnachtsduft schwebt über den Tagen
In dieser stillen Weihnachtszeit
das Licht der Kerzen, die Herzen bereit
Träumend lauf ich durch die Felder
Freu mich über jeden Baum der Wälder
Auch in meiner Einsamkeit
vertreibt das Weihnachtsleuchen Leid.

Frühlingsgedichte - Sommergedichte - Herbstgedichte - Weihnachtsgedichte